Ausgezeichnet Johann Goethe Lebenslauf Zusammenfassung
Johann Goethe Lebenslauf Zusammenfassung

Johann Goethe Lebenslauf Zusammenfassung Ausgezeichnet - Obwohl goethes ungeheure leidenschaft zeichnete, wurde er bald neugierig auf literatur; friedrich gottlieb klopstock und homer gehörten zu seinen frühen lieblingen. Er hatte eine lebhafte hingabe zum theater und war neugierig auf marionetten, die in seinem haus arrangiert wurden; wilhelm meisters lehre.

Der morgen nach goethes tod, ein tiefer wunsch, wieder in seinem irdischen gewand aufzutauchen. Sein ergebener diener frederick öffnete sich für die kammer, in die er sich verwandelte. Wieder auf seins gelegt ruhte er sich aus, als ob er schlief; tiefer friede und sicherheit herrschten in den zügen seines erhabenen edlen antlitzes. Die robuste stirn schien sich nur zu merken. Ich wünschte mir eine haarlocke; aber ehrfurcht hinderte mich daran, es abzuschneiden. Große teile eis waren in der nähe davon gelegt worden, um es so frisch wie möglich zu halten. Friedrich zog das blatt zur seite, und ich war erstaunt über die göttliche klasse der glieder. Die brust wurde mächtig, breit und gewölbt; die arme und schenkel waren modisch und von der maximalen perfekten form; nirgendwo, auf dem ganzen körper, was gibt es eine spur von entweder fett oder von magerkeit und fäulnis. Ein ausgezeichneter kerl lag in hoher pracht vor mir; und die verzückung, die der anblick hat mich für einen moment vergessen lassen, dass der unsterbliche geist für ein domizil abgereist war. Ich legte meine hand auf sein herz - es herrschte tiefe stille - und ich wandte mich ab, um meinen unterdrückten tränen freien lauf zu lassen.

In diesem zusammenhang wurde die morphologie und metamorphose der lebewesen und die verwandlung der arten diskutiert. Homologie, oder wie étienne geoffroy saint-hilaire es "analogie" nannte, die von charles darwin als robuster beweis der gemeinsamen abstammung und der gesetzlichen richtlinien der veränderung verwendet werden. [40] goethes studien (maßgeblich mit einem ihm über samuel thomas von soemmerring verliehenen elefantenschädel) führten ihn 1784 zur entdeckung des menschlichen knochenknochens, der als "goethes knochen" bezeichnet wurde, den broussonet (1779) und vicq d'azyr ( 1780) wurde schon viele jahre früher verwendet [41]. Während dies beim menschen nicht der fall war, wurde goethe, der glaubte, diese anatomie werde etwa an diesem knochen erkannt, der erste, der seine lebensweise bei allen säugetieren zeigte. Der elefantenschädel, der goethe zu dieser entdeckung führte und der schließlich den goethe-elefanten nannte, existiert dennoch und wird im ottoneum in kassel ausgestellt.